FAQ – Wir beantworten Ihre Fragen

FAQ – Wir beantworten Ihre Fragen2018-11-16T10:33:20+00:00
Für welchen Personenkreis gilt das VFP Versorgungswerk?2018-10-22T10:27:51+00:00

Das VFP-Versorgungswerk gilt für Therapeuten, sowie deren Angehörige, bis zum maximalen Eintrittsalter von 62. Jahren.

Welchen monatlichen Beitrag muss ich dafür aufwenden?2019-01-11T10:09:17+00:00
Der monatliche Mindestbeitrag beträgt 10.- €, der maximale Beitrag ist begrenzt auf jährlich 24.305.- €.
Bei Verheirateten bzw. eingetragenen Lebenspartnerschaften erhöht sich der Beitrag auf 48.610.- €.
Werfen Sie doch einen Blick auf unsere Musterberechnung, Sie werden sehen, es lohnt sich auch für Sie, für’s Alter vorzusorgen.
Kann die Einzahlung auch flexibel sein?2018-09-28T12:59:05+00:00

Ja, nach Vertragseinrichtung mit einem Monatsbeitrag von mindestens 10.- €, können Sie flexible einzahlen.
Sinnvoll ist es zu Ende  Ihres Geschäftsjahres, nach Beurteilung der finanziellen Situation, spätestens jedoch zum 15.12., die Jahreseinzahlung zu leisten. So können Sie für das Versorgungswerk den vollen steuerlichen Effekt noch für das laufende Jahr erzielen.

Kann ich die Beiträge zum Versorgungswerk steuerlich absetzen?2019-01-09T13:17:46+00:00

Bei der Rürup-Rente steigt 2019 zusätzlich der steuerlich anrechenbare Höchstbetrag. Während er bis 2014 für Alleinstehende bei 20.000 Euro pro Jahr festgeschrieben war, ist er seit 2015 an die knappschaftliche Rentenversicherung gekoppelt. Dort erhöht sich die Beitragsbemessungsgrenze 2019 auf 80.400 Euro West und 73.800 Euro Ost.
Daher können Versicherte mit ihrer Rürup-Rente 2019 bis zu 24.305 Euro in der Steuererklärung geltend machen. Ehepaare haben sogar die Möglichkeit, Rürup-Beiträge von bis zu 48.610 Euro beim Finanzamt anzumelden. Berücksichtigt man den gestiegenen Prozentsatz von 88 Prozent, rechnet das Finanzamt bei Alleinstehenden maximal 21.388 Euro und bei Ehepaaren bzw. eingetragenen Lebenspartnerschaften 40.784 Euro als Sonderausgabenabzug an.
Zum Vergleich: 2018 waren es noch 20.392 Euro, im Jahr davor 19.624 Euro.

Der Steuervorteil wächst demnach stetig.

Sind die Beiträge Hartz IV-sicher?2018-09-28T12:57:01+00:00

Ja, die Basisrente ist vor einer vorzeitigen Verwertung im Falle von Arbeitslosigkeit geschützt. Sie ist pfändungssicher. Das heißt, weder die Agentur für Arbeit, der Sozialhilfeträger oder eventuelle Gläubiger haben Zugriff auf die eingezahlten Beiträge.

Gibt es eine Gesundheitsprüfung?2018-09-28T12:51:15+00:00

Nein, denn zur reinen Basisrente gibt es keine Gesundheitsprüfung.

Was passiert mit meinem Vertrag, wenn ich sterbe?2018-09-28T13:03:35+00:00

Tritt der Tod vor Rentenbeginn ein, werden alle gezahlten Beiträge für eine lebenslange Rente an Ehegatten bzw. kindergeldberechtigte Kinder verwendet.

Im Todesfall nach Rentenbeginn,  kann das noch vorhandene Kapital, in Form einer lebenslangen Rente, an die Hinterbliebenen ausgezahlt werden.

Was passiert, wenn ich meinen Lebensabend im Ausland verbringe?2018-09-28T12:38:34+00:00

Rentenzahlungen aus einer Basisrente können auch im Ausland bezogen werden. Allerdings ist zu beachten, dass eine Steuerpflicht im Inland anfallen kann. Ein Konto bei einer Bank in Deutschland ist nötig.

Kann ich meinen Vertrag kündigen?2018-09-18T08:26:11+00:00

Ja, allerdings erlischt nur die Pflicht der Beitragszahlung. Das bis zur Kündigung angesparte Kapital wird weiter verzinst und als (reduzierte) Rente ab dem vereinbarten Rentenbeginn ausbezahlt.

Kann ich vorzeitig Geld aus meinem Vertrag entnehmen?2018-09-28T12:37:26+00:00

Eine Kapitalisierung gibt es laut gesetzlicher Vorgaben nicht. Die Rentenzahlung kann also  zwischen Vollendung des 62. und 67. Lebensjahres beginnen.

Ist das VFP-Versorgungswerk auch für ältere Personen sinnvoll?2019-01-09T11:37:16+00:00

Für alle freien Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischen Berater, die kurz vor dem Ruhestand stehen, ist das Versorgungswerk ebenso sinnvoll. Sie profitieren durch das besonders positive Verhältnis zwischen der Absetzbarkeit der Beiträge (2019: 88%) und der Rentenbesteuerung (2019: 78%).

Wie erfolgt die Sonderzahlung?2019-01-11T10:06:58+00:00

Nachdem das Versorgungswerk mit einem Grundvertrag (monatlichen Einzahlung mind. 10 €) begonnen hat, haben Sie die Möglichkeit 2 x pro Jahr eine freiwillige Zuzahlung von mind. 500.- € zu leisten.
Maximaler Jahresbetrag: monatliche Einzahlungen und freiwillige Zuzahlungen begrenzt für Ledige auf jährlich 24.305.- €, bei Verheirateten bzw. eingetragenen Lebenspartnerschaften 48.610.- €.

Sie erhalten mit Übersendung des Versicherungsscheines einen Leitfaden für alle Sonderzahlungen.

Gibt es ein Kapitalwahlrecht?2018-09-28T12:19:09+00:00

Der Gesetzgeber hat kein Kapitalwahlrecht vorgesehen. Somit wird das Versorgungswerk ausschließlich als monatliche Rente ausgezahlt.

Ist eine Abtretung des Vertrags möglich?2018-09-18T12:08:22+00:00

Der Versicherungsvertrag kann nicht beliehen werden, da er personengebunden ist. Eine Abtretung oder das vererben des Vertrages ist ebenso nicht möglich. Im Todesfall gelten gesonderte Richtlinien.

Welche Absicherungen sind für Heilpraktiker für Psychotherapie zusätzlich sinnvoll?2018-10-23T08:49:11+00:00

(1) Berufshaftpflicht
Unverzichtbar ist eine Berufshaftpflichtversicherung. Dabei leistet die Berufshaftpflichtversicherung der Continentale nicht nur den geforderten Schadenersatz, wir prüfen darüber hinaus die gestellten Ansprüche und wehren unberechtigte Ansprüche ab. Selbst für einen möglichen Prozess übernehmen wir als Haftpflichtversicherer im Namen des Versicherten die Kosten.

Werfen Sie einen Blick auf unser Video:

Aktivieren Sie Javascript um das Video zu sehen.
https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=_vW3TL4QjQg

(2) Versicherung während der Ausbildung / Studienzeit
Die Continentale bietet Spezialkrankenversicherungen für Studenten an.
Eine Studienkostenausfallversicherung wird ebenfalls durch die Continentale angeboten.

(3) Betriebsversicherung (Geschäftsinhaltsversicherung)
Diese Versicherung ermöglicht eine Bündelung mehrerer Versicherungsthemen.  Schäden durch Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm, Glas und Betriebsunterbrechung können „unter einem Dach“ zusammengefasst werden.