Kann ich die Beiträge zum Versorgungswerk steuerlich absetzen?

Kann ich die Beiträge zum Versorgungswerk steuerlich absetzen?

Bei der Rürup-Rente steigt 2018 zusätzlich der steuerlich anrechenbare Höchstbetrag. Während er bis 2014 für Alleinstehende bei 20.000 Euro pro Jahr festgeschrieben war, ist er seit 2015 an die knappschaftliche Rentenversicherung gekoppelt. Dort erhöht sich die Beitragsbemessungsgrenze 2018 auf 78.000 Euro West und 69.600 Euro Ost.
Daher können Versicherte mit ihrer Rürup-Rente 2018 bis zu 23.712 Euro in der Steuererklärung geltend machen. Ehepaare haben sogar die Möglichkeit, Rürup-Beiträge von bis zu 47.424 Euro beim Finanzamt anzumelden. Berücksichtigt man den gestiegenen Prozentsatz von 86 Prozent, rechnet das Finanzamt bei Alleinstehenden maximal 20.392 Euro und bei Ehepaaren bzw. eingetragenen Lebenspartnerschaften 40.784 Euro als Sonderausgabenabzug an.
Zum Vergleich: 2017 waren es noch 19.624 Euro, im Jahr davor 18.668 Euro.

Der Steuervorteil wächst demnach stetig.

2018-09-21T07:02:46+00:00

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Bei Verwendung unserer Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen oder bei Klick auf "Akzeptieren", erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung

Schließen